© FaustlosTheater/OhneFaust Patrick Götzke 2018
präsentiert das

FaustlosTheater

Finn Faustlos sagt: „Lass das sein!“ Thema: Sexueller Mißbrauch

Die Geschichte

Finn Faustlos würde am liebsten wieder die Welt erobern und ist voller Tatendrang. Er trifft auf seine Freundin, den kleinen Stern und lädt sie ein, die Welt der Gefühle zu entdecken. Schon bald merkt Finn, das der kleine Stern ein Problem hat. Unerwartet erfährt er vom kleinen Stern, das die Begegnungen mit Onkel Muhfried, welcher neben der Weltraumhalde lebt, ihr gar nicht gut gefällt und sie nicht weiß, was sie machen soll. Mit den Kindern und Eltern wird ein Weg zur Lösung der Problematik erarbeitet.

Hintergrund

Es wird bewusst auf offensive sexuelle Übergriffe (Berührungen, szenische Darstellungen) verzichtet, um eine Stigmatisierung einzelner Personenkreise zu vermeiden. Angst wird so vermieden und eventuelle bestehende Problematiken nicht verstärkt, vielmehr werden Kinder und Erwachsene ermutigt, in bedrohlichen Situationen mutig zu handeln und sich Hilfe zu suchen. Weiter werden Handlungskompetenzen vermittelt. Die Musikschule SpielMit, das Tonstudio SOUNDSO sowie tonimedia sind fester Bestandteil der Crew. Das Gesundheitsamt Wittlich und der WEISSER RING e.V. sind als Ansprechpartner für die Eltern vor Ort.  
Mittwoch, 19. September 2018 15-18 Uhr Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Wittlich Trierer Landstr. 11, 54516 Wittlich FINN FAUSTLOS SAGT: „LASS DAS SEIN“. HANDELN IN DER NOT SPIELERISCH LERNEN Mit dieser Weiterbildung möchten wir das sensible Thema des sexuellen Missbrauchs als Form der extremsten Gewalt gegen Kinder aufnehmen. Die beste Verteidigung ist Achtsamkeit zu lernen, Warnzeichen frühzeitig zu erkennen, um sich zu schützen und Gefahren abzuwehren. Die Ansätze der Methode des Gewaltpräventionsprogramms „Faustlos“ können Techniken und Handlungskompetenzen vermitteln, um sich abzugrenzen und mögliche Übergriffe zu vermeiden. Einige der Themen und Übungen sind z.B.: „Nie mit einem Fremden mitgehen“, „Den eigenen Gefühlen vertrauen“, „Grenzen erkennen und deutlich machen“, „Rettungsinseln“. Wie diese Techniken vermittelt werden können, zeigt das Präventionstheater in seinem Stück „Finn Faustlos sagt: Lass das sein“. (www.faustlos-theater.de) Ein Mitarbeiter der Opferhilfe der „WEISSER RING e.V.“ wird die rechtliche Lage erörtern. Leitung: Britta Lehmkuhl Referenten: Patrick Götzke, Leiter der Kindertagesstätte „Grenzenlos“, Veldenz, Elternberater in Bildungsbiografien, freier Trainer des Heidelberger Präventionszentrums Karl Kopf, Weißer Ring e.V. und Ursula Morbach Zielgruppe: Lehrer/-innen der GS, FöS, Orientierungsstufe, Sek I, Erzieher/-innen EFWI-Nr.: 18ES550009 Anmeldung unter: http://www.efwi.de Schulprogramm: Kirche + Schule  
Weiterbildung